Am 16. September nahmen Schüler der UNESCO-Schule Essen teil am interreligiösen Fest „Taste of Religion. Haus der Religionen auf Zeit“. In verschiedenen Workshops war die kulturelle und religiöse Vielfalt der vielen verschiedenen Glaubensgemeinschaften im Ruhrgebiet erlebbar.

Gemeinsam religiöse Vielfalt feiern

Auf dem Weltkulturerbe Zollverein erlebten die Schüler gemeinsam mit ihren Religionslehrern Herrn Kirstein, Herrn Fuhrmann, Herrn Johannknecht und Frau Ruthmann ein friedliches und bereicherndes Miteinander der Religionen. Der Initiativkreis Religionen in Essen und die Arche Noah Essen luden zusammen mit der Stiftung Zollverein und dem Ruhr Museum zu einem religiösen Dialog ein. 

Dazu haben im Vorfeld unabhängig voneinander Akteure aus dem Bezirk Zollverein mit Vertretern muslimischer, christlicher, orthodoxer und chaldäischer Glaubensgemeinschaften ihre Vorstellungen von einem friedlichen Zusammenleben erarbeitet. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden die Ergebnisse beleuchtet und diskutiert, um in Folge sieben gemeinsame „Miteinander-Lebens-Regeln“ zu entwickeln. So entsteht im Bezirk Zollverein, exemplarisch für die ganze Stadt Essen, eine gemeinsame Vision des friedlichen Miteinanders einer multireligiösen Gesellschaft. 

In verschiedenen Workshops haben sich unsere Schüler tanzend, entdeckend, philosophierend und filmend mit verschiedenen Facetten von Religion auseinandergesetzt. 

Die Veranstaltung „Taste of Religion“ eröffnet die Interkulturelle Woche (IKW) 2017 in Essen und ist ein Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen, der Arche Noah Essen, der Stiftung Zollverein und des Ruhr Museums. Sie ist Teil des Projekts „Der geteilte Himmel. Reformation und religiöse Vielfalt an Rhein und Ruhr“ vom Martin Luther Forum Ruhr, dem Forum Kreuzeskirche Essen und dem Ruhr Museum.

(www.zollverein.de)

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten der Stiftung Zollverein und des Initiativkreises Religionen in Essen